„Der Weg ist das Ziel“ …?

Der Weg kann nicht allein das Ziel sein. Für kurze Zeit ja, aber prinzipiell? Ich denke nicht. Es braucht Ziele, um dem Leben Sinn zu geben. Einfach nur zu gehen, ohne auf etwas zuzugehen macht es schwer, Erfüllung zu finden.

Ich denke, worauf es ankommt, ist die Ausgewogenheit zwischen dem Ziel und unserem Weg dorthin.

Den Weg wahrnehmen, genießen, wertschätzen, dass wir das überhaupt tun können: unterwegs sein, auf ein Ziel zusteuern.

Das Ziel über einen Weg zu erreichen, auf dem wir uns wohlfühlen, der mit unseren Werten übereinstimmt, der uns mit Stolz zurückblicken lässt, wenn wir es erreicht haben.

Bei der Erreichung des Ziels nicht auf die Art des Weges zu vergessen und auf dem Weg nicht das Ziel aus den Augen zu verlieren – darum geht es.

Das, was wir Tag für Tag tun IST letztlich unser Leben. In diesem Sinne IST der Weg – nein, nicht das Ziel, sondern integraler Teil unseres Ziels, unserer Ziele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.