18
Jun

Alles nur Sache der Einstellung?

Ist Erfolg ausschließlich eine Frage der inneren Haltung? Ist also alles nur eine Sache der eigenen Einstellung? Vor Kurzem habe ich auf meinem art!up Blog einen Blogartikel mit dem Titel „Wie man als Künstler°in überlebt“ publiziert. Meine These war, unter anderem, dass diese Grundannahme per se schon mal die Wurzel des Übels ist: dass es […]

14
Jun

Was war die Absicht?

Etwas misslingt. Etwas geht nicht so aus, wie ich es mir vorgestellt habe. Ein Mensch verhält sich nicht so, wie ich es mir erhofft habe. Ich tue etwas nicht, obwohl ich es tun sollte. Ich zögere etwas viel zu lange hinaus. Ich mache etwas ganz anderes, als ich eigentlich tun sollte oder tun möchte. Ich […]

9
Jun

Ja aber sicher! Oder nein.

Vor Kurzem habe ich einen witzigen Ansatz gehört, um Entscheidungen zu treffen – und zwar nicht nur schwierige Entscheidungen, sondern letztlich JEDE Entscheidung. Die Idee war folgende: frage dich nicht „Ja“ oder „Nein“, soll ich es tun oder nicht, sondern frage dich folgendes: Sage ich „Na aber sicher! Das wäre großartig!“ (HELL YEAH!) – und […]

2
Jun

Funkstille

Der Widerspruch ist folgender (und ich gebe nicht vor, dafür eine Lösung gefunden zu haben, vielmehr sollen die folgenden Worte den Versuch einer Auflösung unterstützen): Ich möchte einen täglichen Blog schreiben, was bedeutet, jeden einzelnen Tag eine bestimmte Zeitspanne dafür zu reservieren, aktiv über den Inhalt nachzudenken (zumindest einen Kristallisationspunkt, eine Ausgangsidee für die während […]

27
Mai

Verantwortung

Was bedeutet es, in letzter Konsequenz, Verantwortung für mein Leben zu übernehmen? Es bedeutet, dass es keine Ausreden mehr gibt. Es gibt sie, aber ich verwende sie nicht mehr. „Dies oder jenes ist so oder so, weil…“ ist dann nicht mehr als eine Feststellung. Es ist eine Erklärung, aber keine Entschuldigung. Ausreden und Entschuldigungen sind […]

22
Mai

Warum du nicht versuchen solltest…

Wie ich schon erwähnte, habe ich ja zwei verschiedenen Blogs: diesen, hier, auf dem ich Tag für Tag über Kunst, Leben und mein Denken über beide Bereiche und das, was sie verbindet, schreibe – sowie den art!up Kunst ° Leben ° Können Blog, auf dem es wesentlich konkreter darum geht, wie Künstler°innen und Kreative mit […]

21
Mai

Fokus

Die Sache mit der einen Sache beschäftigt mich weiterhin. Konsequent weiter gedacht, bedeutet es ja auch, jetzt, in jedem Moment, sich nur einer einzigen Sache zu widmen. Das ist schwierig. Jedenfalls fällt es mir schwer. Jede Sache, die ich beginne, zieht sofort weitere Sachen und Gedanken an. Ich öffne eine Website, um etwas zu Recherchieren, […]

20
Mai

Sonne und Mond

Heute morgen, oben auf meinem Morgenspaziergangsberg standen sich Sonne und Mond genau gegenüber. Die Sonne am Aufgehen, der Mond am Untergehen. Die Sonne voll und schon morgendlich heiß, weil keinerlei Wolken oder Dunst am Himmel waren, der Mond voll, wie er das eben einmal pro Monat so ist. Ausserdem ist es ja logisch: wenn er […]

19
Mai

Die eine Sache

Es gibt ein Buch mit dem Titel „The One Thing“ – ich habe es (noch) nicht gelesen, nur eine Besprechung darüber und einmal habe ich in einer Buchhandlung kurz darin geblättert – aber ich muss sagen, der Titel, die Idee, fasziniert mich. Was wäre, wenn ich nur eine einzige Sache machen würde, wenn ich mich […]

17
Mai

Selbstverbesserung

„Alle wollen die Welt verändern, aber keiner sich selbst“ Das soll Leo Tolstoi gesagt haben. Ist aber schon eine Weile her. Vielleicht hätte er ja seine Freude, wenn er heute nochmals leben würde, denn mir kommt vor, „Sich selbst verändern“ ist gerade ein ganz großes Ding. Jedenfalls ist mein Facebook-Feed voll mit Angeboten, die mich […]

16
Mai

Steine, Sand und Wasser

Eine Coachingkundin hat mich heute per E-Mail nach einer Geschichte gefragt, die ich ihr einmal erzählt habe: „Die Geschichte mit dem Glas Wasser und den großen und den kleinen Steinen… hast du die irgendwo aufgeschrieben? Oder einen Link, die Geschichte hat mir sehr imponiert, die hätte ich gerne.“ Weil ich mich nicht mehr genau erinnern […]

12
Mai

Alles Zufall

Heute haben wir einen Freund besucht, den wir seit über 30 Jahren kennen, aber zuletzt 6 Jahre lang nicht gesehen haben. Eines der Themen über die wir gesprochen haben, war die Rolle, die der Zufall im Leben spielt. Wie viele Dinge, die unser aktuelles Leben ausmachen, wie viele der Menschen, die uns umgeben, wie viele […]

11
Mai

Spannend

„Ich bin Puppenspieler und ich habe 2 Hände. Wenn die Figur auf der einen Hand gut ist, dann ist die andere böse – alles andere ergibt sich daraus“. So oder so ähnlich hat es einer der Teilnehmer bei einer Podiumsdiskussion im Rahmen des Figurentheaterfestivals in Gavà bei Barcelona gestern gesagt. Es ging um die Entwicklung […]

10
Mai

Neapel, über- und unterirdisch

Neapel ist eine unglaubliche Stadt und hat mich absolut positiv überrascht. Sicherlich – es ist laut, wild, ungeordnet, heruntergekommen und chaotisch – aber das alles mit einem wunderbaren Charme, mit freundlichen Menschen, einer authentischen Stimmung, in der die Touristen, die durchaus zahlreich unterwegs sind, noch als Beiwerk, als Gäste gesehen und behandelt werden (und nicht […]

9
Mai

An einem Auftrittstag…

An einem Auftrittstag den täglichen Blog weiter zu führen ist eine wirkliche Herausforderung, und ich habe es diesmal auch tatsächlich nicht geschafft. Diese Zeilen entstehen einen Tag später, wir sitzen schon im Flugzeug von Neapel nach Barcelona, hochladen kann ich sie erst nach der Landung. Ich werde ich „schummeln“ und sie unter dem gestrigen Datum […]

8
Mai

Wer wagt gewinnt

Wer wagt gewinnt. Ja schon, aber was und wie viel sollen wir wagen, um was genau zu gewinnen? Zuerst einmal ist es wichtig, zu wissen, was wir gewinnen wollen. Jede°r mag es, zu gewinnen, aber oft können oder wollen wir mit dem Gewonnenen dann gar nicht leben. Aber nehmen wir einmal an, ich habe schon […]

6
Mai

Selbst-ent-täuschung

Soeben habe ich auf Facebook (wo ich eigentlich aufgrund einer internen Anweisung von mir an mich selbst zu diesem Zeitpunkt gar nichts zu suchen hatte) den Beitrag einer Autorin gelesen, die einen versprochenen Text mehr als drei Monate zu spät – endlich – abgegeben hat, und nun einerseits absolut erleichtert, gleichzeitig – ja ich weiß […]

5
Mai

Der Leitstern

Heute früh, bei meinem morgendlichen Gang auf den Hausberg, noch vor Sonnenaufgang, war ganz im Osten die Venus zu sehen, der Morgenstern. Das hat mich daran erinnert, vor Kurzem vom Konzept des „Leitsterns“ gehört zu haben. Demnach sollte ich für das was ich tue – für alles, was ich tue – einen „Leitstern“ haben. Eine […]

4
Mai

Über die Zeit

Zeit ist unsere wichtigste Ressource. Nicht weil sie knapp ist, wie alle behaupten, sondern im Gegenteil: weil sie uns Perspektive gibt. Solange wir uns konstant bewegen, egal in welchem Tempo, geht es voran. Solange wir sie wahrnehmen, ist sie vorhanden. Bild: Kuckucksuhrengeschäft in Rotenburg ob der Tauber.Foto: Karin Schäfer, Oktober 2015

3
Mai

Make it till you make it

Heisst das nicht „FAKE it, till you make it“? Im Prinzip schon, aber so, in der Originalversion, ist dieser Ratschlag Mist. Denn wen sollen wir denn anfaken? Wem sollen wir etwas vormachen? Uns selbst? Den anderen? Jede Art von gewinnbringender Beziehung, auch jede geschäftliche Beziehung, baut doch auf Vertrauen auf. Jemanden, und sei es nur […]

2
Mai

Kreativisierung

In einem Interview mit dem Fotografen Chase Jarvis meinte dieser, dass Kreativität das Alphabeth des 21. Jahrhunderts wäre. Oder so ähnlich. Ganz genau kann ich mich nicht mehr erinnern, aber der Gedanke war folgender: das Erlernen von Kreativität – oder genauer gesagt: das Erlernen, unsere angeborene Kreativität zu nützen und sie als zentrale menschliche Fähigkeit […]

1
Mai

Tag der Arbeit

Ist es nicht ein unglaubliches Paradoxon, dass ausgerechnet der „Tag der Arbeit“ in den meisten Ländern ein Feiertag ist, an dem nicht gearbeitet wird? Wäre es nicht spannender und gewinnbringender wenn die Menschen an diesem Tag zwar arbeiten würden, sich dabei aber – zumindest an diesem einen Tag – bewusst machen würden, was sie da […]

30
Apr

Kunstförderung ist keine Künstlerförderung

Kunstförderung ist eine Förderung, die dazu dient, dass Publikum Kunst zu akzeptablen Preisen genießen kann. Sie ist keine Künstlerförderung. Die Ansicht, dass Kunstförderung Künstler fördert, weil diesen damit ermöglicht wird, von ihrer Arbeit zu leben, ist so absurd, wie z.B. öffentliche Gesundheitsförderung als Förderung für Ärzte zu sehen, damit diese von ihrer Arbeit leben können.

29
Apr

Die Angst im Nacken

Ich fürchte, ohne Angst geht es nicht. Wann immer wir etwas Neues beginnen, ist sie da. Stellt in Frage, macht unsicher, macht sich wichtig. Will uns zurückhalten, abhalten, will, dass uns nichts passiert, in dem wir nichts wagen. Kreativ sein heißt, per Definition: Neues beginnen (denn „kreieren“ heißt: „schaffen“). Zum Neuen aber haben wir Menschen […]

28
Apr

Subtile Gender-Marker

Ist euch schon einmal aufgefallen, dass es bei männlichen Künstlern absolut üblich ist, sie einfach nur über ihre Nachnamen zu nennen (Kafka, Picasso, Mozart, etc.), dies bei weiblichen Berühmtheiten aber absolut unüblich ist? Niemand sagt und nirgendwo liest man einfach nur „Kahlo“, „Saint Phalle“, „Ono“ etc. Es scheint prinzipiell so zu sein, dass es üblich […]

27
Apr

Den Laden in Schuss halten

Vor einiger Zeit schon ist mir eine gute Metapher eingefallen, um mich selbst zu motivieren, mehr Zeit und Aufwand in meine Website zu stecken. Es ist nämlich gar nicht so einfach, diese aktuell zu halten und so zu gestalten bzw. umzugestalten wie ich mir denke, dass es sinnvoll wäre. Übrigens ist dies ein Thema, das […]

26
Apr

Viel zu lange

Tja, heute ist es also wieder mal passiert. Eine Aufgabe, für die ich ca. zwei Stunden vorveranschlagt habe, hat mich mehr oder minder den gesamten Tag gekostet. Und ich bin immer noch nicht fertig damit. Das war’s eigentlich schon, mit dem heutigen Beitrag, denn irgendwie weiß ich nicht, was ich darüber noch weiter schreiben soll. […]

25
Apr

Nur oder nichts

In einem Interview mit Tim Ferris erwähnt der Schriftsteller Neil Gaiman folgende Methode, die er anwendet, um regelmäßig zu schreiben und dabei eventuelle Schreibblockaden oder Ablenkungen zu verhindern: Er hat fixe Schreib-Plätze und fixe Schreib-Arbeits-Zeiten, zu denen er sich hinsetzt und dann sich selbst ausschließlich 2 Optionen erlaubt: Nichts tun Schreiben Dadurch, dass er sich […]

24
Apr

Eine Idee über Ideen

Die Schriftstellerin Elizabeth Gilbert beschreibt in ihrem Buch „Deep Magic“ eine Sichtweise auf „Ideen“, die mir zuerst ein wenig esoterisch vorkam: Ideen wären so etwas wie eigenständige „Wesen“, die herumschwirren und sich Menschen suchen, durch die sie realisiert werden können. Sie suchen sich Menschen (Künstler°innen, Kreative) durch die sie (die Ideen) sich selbst manifestieren könnten. […]

23
Apr

Warum mache ich das?

Was soll das überhaupt, dieses Projekt, einen täglichen Blog zu führen? Vor dem Hintergrund meiner Zwangspause durch Krankheit muss und möchte ich mir diese Frage nochmals stellen. Das ist eigentlich auch schon der Kern: „mir die Frage stellen“. Es ist ein selbstbezogenes Projekt. Ich schreibe über das, was mich gerade beschäftigt. Ich taste jeweils einen […]

22
Apr

Ich bin was ich gebe

Vor Kurzem habe ich auf einem Graffiti in Málaga (oder Tarifa, wo wir in der Osterwoche waren) den Spruch gesehen „Soy lo que doy“. Das heißt wortwörtlich „Ich bin, was ich gebe“. Auf den ersten Blick klingt das irgendwie religiös oder zumindest spirituell, ein wenig selbstverleugnend oder jedenfalls selbstlos. Trotz meiner versuchten 100% Esoterik-Freiheit muss […]

21
Apr

Krank und Gesund

Vielleicht klingt es banal, wie ein Gemeinplatz, eh logisch, aber: wie wichtig es ist, gesund zu sein, merkt man erst, wenn man krank ist. Eine simple Magen-Darm-Grippe (vielleicht aber auch ein verdorbenes Sandwich) hat mich mehr als eine Woche lang ausgeknockt. Näher beschreiben mag ich es nicht, jedenfalls eine sehr ungustiöse Sache. Fest steht: ich […]

10
Apr

Die beste Version deiner selbst

Nicht selten sind die Kund°innen in meinen Coachings oder die Teilnehmer°innen im Kunst ° Leben ° Können – Kurs verunsichert, wenn es um das Thema „Ziele“ geht. Gerade kreativen Menschen fällt es oft schwer, sich festzulegen. Obwohl sie gut darin sind, kreativen Output zu liefern, fällt es ihnen schwer, sich ihre eigene Zukunft konkret vorzustellen. […]

9
Apr
Graffiti in Bukarest "Make a point" (Aussschnitt) by #sweetdamagecrew

Alles nur Storytelling

Storytelling ist in aller Munde. Alles muss in eine Geschichte verpackt werden, damit überhaupt irgendwer gewillt ist, davon Notiz zu nehmen. Storytelling ist die Geheimwaffe des Marketings, der PR, des Verkaufs und eigentlich überhaupt jeder Kommunikation, so scheint es. Und es scheint nicht nur so, ist ist offensichtlich auch so. Menschen lieben Geschichten, sie wollen […]

8
Apr

Wie die Tiere

In ihrem beeindruckenden Roman „Shanghai Hotel“ beschreibt Vicky Baum einen jungen Mann, der sich Anfang des vorigen Jahrhunderts der chinesischen Revolution anschließt und dabei – als Sohn eines reichen Shanghaier Bankiers – zu seiner eigenen Überraschung bemerkt, dass die Millionen armer Menschen im Land, auf den Straßen, in den Dörfern, in seinem eigenen Haus… Menschen […]

7
Apr

Watte im Kopf

Es gibt so Tage, da denkt der Kopf, er sei voll mit Watte. Er spürt: da sind zwar Gedanken drin, aber sie bewegen sich nur G A N Z langsam, schlingern hin und her, sehen einander nicht, verbinden sich nicht miteinander. Manchmal erscheint die Watte auch wie eine Art dichter Nebel – kurz ist mal […]

6
Apr

Das Glück ist kein Vogerl

Eine Frage, die mich zunehmend beschäftigt, ist diese: Wie kann es sein, dass so viele Menschen gar nicht glücklich sein wollen? Das ist eine gewagte Behauptung: „Sie wollen nicht glücklich sein“ – ich weiß. Wahrscheinlich würden die meisten Menschen empört darauf antworten: ich WILL schon glücklich sein, aber ich KANN nicht, weil… …und hier folgen […]

5
Apr

Du must nur richtig wollen

Du must nur richtig wollen, dann geht es schon… Du must nur richtig wollen, dann kannst du alles erreichen… Du must nur richtig wollen, dann gibt es keine Hindernisse mehr… Und so weiter…. Dieser Satz begegnet einem – in der einen oder anderen Form – immer wieder, wenn es um persönliche Veränderung, Persönlichkeitsentwicklung, Veränderungsprozesse, etc. […]

4
Apr

Das Neue und das Vertraute

Menschen sind süchtig nach Neuem, nach Neuigkeiten. Anders würde sich die Existenz von Medien, der Erfolg von Facebook, Twitter, etc. nicht erklären lassen. Wir sind, das Wort sagt es schon: neugierig, wir verspüren eine Gier nach Neuem und suchen Neues wie unser täglich Brot. Und sei es nur Klatsch und Tratsch, oder „News“, die gar […]

3
Apr

Wozu Coaching?

Ja, wozu eigentlich? Was genau ist Coaching? Nein, das ist mir zu heftig, das kann ich nicht in aller Tiefe und Ausführlichkeit in diesem morgendlichen Blog innerhalb einer halben Stunde beantworten. Das muss ich meinem art!up Blog überlassen und dort einmal gründlicher und umfangreicher erarbeiten. Ich habe sogar schon einmal ein Video dazu gedreht. Das […]

2
Apr

Wer bin ich und wenn ja wie viele?

Heute hat eindeutig der Teil in mir, der findet, ich sollte noch etwas länger schlafen, gegen den Teil gewonnen, der 6:20 für eine gute Zeit zum Aufstehen hält. Der Es-ist-so-warm-und-kuschelig-im-Bett-Teil war haushoch überlegen (gleich um 2 Stunden) und hat sich dabei mehrfach erfolgreich gegen penetrante Slogans des Wer-früh-aufsteht-bringt-mehr-weiter-Teils durchgesetzt, wie: „Du verdirbst uns (gemeint sind: […]

1
Apr

Ich bitte um Entschuldigung

Was für ein seltsames Wort, was für ein eigenartiges Konzept: um Ent-Schuldigung zu bitten. Sich zu ent-schuldigen ist nur möglich, wenn ich davor Schuld auf mich geladen habe. Aber was ist Schuld? In jedem Fall, scheint es mir ein Konzept zu sein, das eng mit Glauben zusammenhängt. Nach allem, was ich weiß, nicht nur mit […]

31
Mrz

Ich habe was gegen Minderheiten

Ich habe große Probleme mit dem Begriff „Minderheit“ bzw. „Minderheiten“. Wenn wir davon ausgehen, dass alle Menschen auf individueller Ebene gleich behandelt werden sollen, die gleichen Rechte haben, jeder als Individuum wertvoll und einzigartig ist – welchen Sinn macht es dann, bestimmten „Minderheiten“ spezielle Rechte zuzugestehen?  Wenn ich meine Sprache sprechen darf, glauben darf, was […]

30
Mrz

Nichts passiert mir, alles passiert für mich

„Nichts passiert mir, alles passiert für mich“ – dies ist ein unglaublich starker Satz. Er ist die Essenz der Umkehrung der Opfer-Rolle in die Gestalter-Rolle. Mit Gestalter meine ich: „Ich bin der Gestalter meines Lebens“. (Was übrigens bedeutet: „Ich bin kreativ“!) Das zu erkennen, nicht nur zu sagen, nicht nur als Lippenbekenntnis, sondern als tatsächlich […]

29
Mrz

Und wie bitte soll ich das machen?

Ich weiß es nicht. Aber du solltest es herausfinden. „Wie?“ ist eine unglaublich kraftvolle Frage, es kommt nur darauf an, sie richtig zu stellen. So wie die Überschrift das impliziert, hat sie etwas Negatives, fast Vorwurfsvolles: „das geht sicher nicht, und wenn, dann weiß ich es jedenfalls nicht“. Auf diese Art ist es eine Frage, […]

28
Mrz

Kunst fair teilen

Vor einiger Zeit habe ich in der Kunsthalle Düsseldorf ein Kunstwerk gesehen, das im Prinzip nur aus einem weißen, verschwommenen Text auf schwarzem Hintergrund bestand: „If you want something, you better make some noise“. Das fand ich toll und zu meiner Linie als Künstlercoach passend. Ich habe es damals fotografiert, aber leider den Namen der […]

27
Mrz

Das Wichtigste zuerst

Das sagt sich so leicht. Als wäre es so leicht, zu wissen, was denn eigentlich das Wichtigste ist. Das Dringendste, ja, das ist leichter zu erkennen: es drängt sich im Kopf vor oder präsentiert sich geradeheraus direkt vor mir: „Du musst das jetzt sofort machen“. Oft, aber nicht immer, mit dem Zusatz: „…sonst passiert…“ Offensichtlich […]